Technologie-Konzern Apple steigt auch ins Garagen-Geschäft ein.

Apple geht Partnerschaft mit bekanntem Hersteller von Garagentor-Antrieben ein.
Mit MyQ bietet Chamberlain, einer der führenden internatioalen Hersteller von energieeffizienten Torantrieben, bereits die Möglichkeit an, das Garagentor mit Hilfe der iPhone-App zu bedienen und weltweit zu überwachen. Mit dem Startschuss von Apple für HomeKit werden sich diese Funktionen auch mit anderen HomeKit-Elementen verbinden und per Siri bedienen lassen.

Bild Garagentor per App steuernBis jetzt bietet die Firma Chamberlain zwei Garagentor-Antriebe an, welche sich per iPhone bedienen lassen. Das wäre zu meinen der Torantrieb Comfort ML700EV und zum anderen der Torantrieb Premium ML1000EV. Bedingung für diese Funktion ist das MyQ-Starter-Kit. Dieses kann man, inklusive Lichtschranken, für 99€ zusätzlich erwerben. Dabei handelt es sich um ein Netzwerk-Gateway, welches per Lan-Kabel an ihren Router angeschlossen wird und das von der Chamberlain-App empfangene Kommandos per Funk an den Garagentor-Antrieb weitergibt. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich das bedienende iOS-Gerät innerhalb des Hausnetzes oder irgendwo auf der Welt im Mobilfunknetz befindet. Die Kommunikation zwischen iPhone und dem Gateway läuft über den Server des Anbieters. Kunden müssen sich also auf der Internetseite von Chamberlain mit ihrem Gateway anmelden. Erst dann funktioniert alles.

Mit HomeKit wird sich MyQ von Champerlain dann auch mit HomeKit-Apps anderer Hersteller bedienen lassen. Eingebunden in sogenannte “Szenen” oder “Action-Sets” ist es dann möglich Siri zu sagen “Ich fahre jetzt zum Sport” und sämtliche Lichter im Haus werden ausgeschaltet und das Garagentor öffnet sich.

Für Technik-Fans hört sich das wahrscheinlich an wie der Himmel auf Erden, in dem man gottgleich alles per Befehl steuern kann. Aber denken Sie daran, falls Sie sich auf die totale Automatisierung einlassen wollen, das Sie immer an der Leine eines großen Konzernes liegen. Apropos Leine. Sollte einmal der Strom weg sein können Sie immer noch an der Leine der Notentriegelung ziehen. Dann geht das Garagentor auch mit der Hand ganz leicht auf und zu.

Quelle: http://www.chamberlain.de/diy/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.