Sicherheit beim Garagentor

Bild Einbau Garagentor

Viel hat sich bezüglich der Sicherheit bei Garagentor und Torantrieb getan – aber es geht bestimmt noch besser. Einige Hersteller zeigen schon die richtige Richtung.

Schlagzeilen wie: „Kind vom Garagentor erdrückt!“ gehören Gott sei Dank der Vergangenheit an. Solche zugegeben schlimmen Unfälle bringen meist erst neue Sicherheits-Richtlinien und Normen welche dann vonn den Herstellern umgesetzt werden. Wir beantworten hier einmal die wichtigsten Sicherheitsfragen zum Thema Garagentor und elektrischer Torantrieb und gehen auf neue Innovationen ein.
Kann man heute noch vom Garaentor erdrückt werden?

Diese Frage können wir mit einem klaren „nein“ beantworten. Sobald heute ein Torantrieb das Garagentor schließt und auf Widerstand trifft stoppt dieses sofort und fährt wieder ein Stück auf. Dabei ist es egal ob das Garagentor auf Mensch, Auto oder andere Gegenstände fährt. Braucht der elektrische Motor plötzlich mehr Kraft beim Zufahren stoppt es. So wird Unfällen und Schäden vorgebeugt.

Fällt das Tor zu wenn eine Tor-Feder bricht?

Federn unterstützen Sie beim manuellen Öffnen und Schließen des Garagentor. Das gleiche gilt für den Torantrieb. Ohne die Hilfe der Tor-Federn würde kein Torantrieb es schaffen das Garagentor zu öffnen. Bricht irgendwann einmal eine Torsionsfeder eines Sektionaltores durch Materialermüdung unerwartet fällt das Tor nicht zu. Sicherheitssperren greifen sofort ein und verhindern das das Sektionaltor durch sein doch enormes Eigengewicht zufällt. Wichtig ist hier nur das das Garagentor vom Fachmann  fachgerecht eingebaut wurde.

Können Diebe das Garagentor irgendwie aufdrücken?

Früher ist das wohl möglich gewesen. Aber bei den heutigen Tor-Torantrieb-Kombinationen ist das nicht mehr möglich. Sicherheits-Richtlinien geben vor das sich das Garagentor nicht mehr aufdrücken lassen darf. Deswegen verhakt sich der Torantrieb beim Versuch das Aufdrückens. Bei Garagentoren ohne elektrischen Torantrieb gilt nur eine Regel welche vor Diebstahl schützt: „abschließen“. Die Veriegelungen insbesondere bei Sektionaltoren sind sehr massiv und trotzen jedem Versuch das Garagentor aufzubrechen.

Das hört sich natürlich alles sehr gut an trotzdem gibt es noch einiges was verbessert werden kann. Wir befinden das besonders beim Klemmschutz bei vielen Herstellern nachgebessert werden kann und die gesamte Mechanik besser verkleidet werden könnte. Wer Kinder hat weiß das diese ihre Finger überall rein stecken und versuchen überall drann rumzuklettern. Tolle Lösungen zeigt hier der Tor-Hersteller Wisniowski. Dieser hat die Mechanik des Sektionaltores komplett verkleidet. So können böse Verletzungen beim Betrieb des Garagentores verhindert werden.