Garage vermieten oder mieten – was müssen Sie beachten?

Bild Reihengarage

Garagenstellplätze sind heiß begehrt: Es wird immer schwieriger, einen Parkplatz in der Nähe der eigenen Wohnung oder an anderen gut besuchten Orten in der Stadt zu finden.

Es lohnt sich deshalb durchaus, eine Garage anzumieten. Haben Sie eine leer stehende Garage, können Sie sich mit der Vermietung einen zusätzlichen finanziellen Puffer erwirtschaften. Wir zeigen Ihnen, was es beim Vermieten oder Anmieten von Garagen zu beachten gilt.

 

Garage vermieten: Mietvertrag, Mietpreis, Kündigung und mehr

Selbstverständlich können Sie einen Vertrag per mündlicher Abmachung herstellen, jedoch warnen wir davor. Schließen Sie lieber einen Mietvertrag ab und gehen Sie auf Nummer sicher. Garagenmietverträge sind weitestgehend frei zu gestalten und unterliegen nicht den strengen Regelungen des Wohnmietrechts, sofern Sie die Garage als Nutzfläche und nicht als Wohnfläche vermieten. Sowohl Mietdauer, Kündigungsfristen, Nutzungsbedingungen als auch der Mietpreis sind von Ihnen zu bestimmen.

Doch auch wenn die Kündigungsfristen frei verhandelbar sind, unterliegen sie dennoch den Regeln des BGB. Legen Sie zum Beispiel eine unbegrenzte Mietdauer mit einer monatlichen Mietzeit fest, so können Sie oder der Mieter den Vertrag bis zum dritten Werktag eines Monats kündigen, um die Kündigung zum übernächsten Monat wirksam werden zu lassen. Beim Mietpreis sind Sie flexibel. Da es keinen ortsüblichen Mietspiegel für Garagen gibt, können Sie den Betrag nach eigenem Ermessen festsetzen. Dennoch bestimmen Angebot und Nachfrage auch hier den Markt, und Sie sollten sich über die gängigen Preise in Ihrer Gegend informieren und keinen Wucher betreiben.

Regeln Sie auch die Nutzungsbedingungen für Ihre Garage schriftlich. So können Sie zum Beispiel festlegen, welche Stoffe der Mieter in der Garage lagern, ob er sein Auto in der Garage waschen, Reparaturarbeiten oder sonstige Tätigkeiten verrichten darf. Nutzt der Mieter die Garage zu gewerblichen Zwecken, haben Sie die Möglichkeit, das Mietverhältnis der Umsatzsteuer zu unterwerfen. In jedem Fall jedoch müssen Sie die Einnahmen aus dem Mietverhältnis versteuern. Hierzu nutzen Sie die Anlage Vermietung und Verpachtung des Einkommenssteuerformulars.

Tipp: Die Ausgaben, die Sie rund um die Instandhaltung der Garage haben, können Sie bei Vermietung selbstverständlich steuerlich geltend machen, ebenso wie die Grundsteuer für die Fläche, auf der sich der Stellplatz befindet. So haben Sie die Möglichkeit, die Einkommenssteuer zu verringern.

Garage mieten: Preise vergleichen und Verträge lesen!

Wollen Sie eine Garage anmieten, durchforsten Sie Anzeigen in Zeitungen oder suchen Sie in einem der vielen Onlineportale für Mietverhältnisse. Hier haben Sie die Möglichkeit, schnell und unkompliziert Garagen in Ihrer Nähe zu finden und Preise zu vergleichen. Da es keinen gültigen Mietspiegel für Garagen gibt, variieren die Preise sehr stark. Suchen Sie sich ein günstiges Angebot zu fairen Konditionen aus. Bestehen Sie auf einen schriftlichen Mietvertrag, in dem der Mietpreis, die Mietdauer, die Kündigungsfrist und Nutzungsbedingungen festgehalten sind. Die Kündigungsfristen sind zwar weitestgehend frei verhandelbar, unterliegen aber dennoch den Regeln des BGB. Die Nutzung der Garage ist vom Mieter zu bestimmen. Sie sollten keine brennbaren Stoffe in der angemieteten Garage lagern, jedoch dürfen Sie grundsätzlich bis zu zwanzig Liter Benzin in dicht abgeschlossenen Behältern, Reifen, Fahrräder, Motorräder und Kindersitze aufbewahren. Ob Sie größere Reparaturarbeiten oder eine Autowäsche in der Garage vornehmen dürfen, müssen Sie mit dem Vermieter abklären. Offene Fragen sollten Sie spätestens während der Vertragsverhandlung klären.

Diese und weitere tolle Tipps rund um das Thema Garage bekommen Sie auch kostenlos bequem per Mail nach Hause. Jetzt einfach auf „Folgen“ klicken und keine Beiträge, Rabattaktionen oder Verlosungen mehr verpassen.

Jetzt mitmachen!

Bild Duell der Garagen

Das Duell der Garagen beginnt

Stimmen Sie jetzt ab welche Garage im Februar günstige Aktions-Garage werden soll.

Jetzt einfach Garage anklicken! Dann auf „Abstimmen“ bestätigen.

Jede Aktions-Garage wird in solider Holzständer-Bauweise errichtet und voll gedämmt. Die Außenwände jeder Garage sind glatt und verputzt. Zusätzlich statten wir diese mit elektrisch betriebenem Sektionaltor, einer teilverglasten Nebeneingangstür sowie einem doppelt verglastem Kunststofffenster aus. Als Bonus wird jede Garage mit zwei LED-Feuchtraumleuchten und vier Steckdosen ausgeliefert.

Jeden Monat bieten wir Ihnen eine neue günstige Aktions-Garage an. Sie können einfach mit abstimmen welche das sein soll. Verpassen Sie keine Aktion und „Folgen“ Sie uns per Newsletter.

Jetzt folgen und richtig sparen!

Bild Fink Garage folgen

Nützliche Tipps

Es gibt gute Gründe Fink Garage per Newsletter zu folgen. Sie erhalten nützliche Tipps rund um das Thema Garage. „Welche Garage passt zu meinen Bedürfnissen?“ und „Wie richte ich meine Garage sinnvoll ein?“. Diese und viele weitere Themen werden ausführlich behandelt.

Neue Trends

Mit unserem Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand der Technik und werden über wichtige Neuerungen und Trends in Punkto Garage informiert. „Wie öffne ich mein Garagentor per App?“ und „Welche Fassade macht aus meiner Garage einen richtigen Hinkucker?“ sind nur einige von vielen interessanten Beiträgen welche Sie kostenlos per E-Mail erhalten.

Sparen

Jetzt gibt es jeden Monat eine günstige Aktions-Garage! Sie können sogar per Umfrage mitbestimmen welcher Garagentyp zur günstigen Aktions-Garage werden soll. Unser Newsletter informiert Sie immer rechtzeitig wenn eine neue Aktion ansteht. So können Sie nichts verpassen.

Wie Sie das alles bekommen? Jetzt einfach auf „Folgen“ klicken. Und gaaanz entspannt zurück lehnen.

So nutzen Sie den Stauraum in der Garage richtig

Bild einer Garge innen
Schön wäre es, wenn wir die Garage nur zum Parken unseres Autos nutzen würden. Doch dient sie nicht allein als Parkmöglichkeit und Wetterschutz für unseren Wagen, sondern meistens auch als Abstellkammer, Hobbyraum oder Werkstatt. Je intensiver Sie Ihre Garage nutzen, desto besser organisiert muss sie sein, sodass Sie alles griffbereit haben und nicht erst lange suchen müssen.
Wir stellen Ihnen einige Tipps vor, die Ihnen zu mehr Stauraum in Ihrer Garage verhelfen.

 

Wände bieten auch Stauraum

Nutzen Sie vor allem für Werkzeuge oder flache Gegenstände Ihre Wände als Stauraum. Sie können verschiedene Regalbretter oder Wandregale anbringen, um Platz zu sparen eignen sich aber auch spezielle Pinnwände für Ihre Garagenwand. Die können Sie sich ganz leicht selbst bauen, sodass sie auf Ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Befestigen Sie Haken, Ösen und Klammern in verschiedenen Größen an Ihre »Pinnwand«, und schaffen Sie so Stauraum für Ihr Werkzeug. Für Schrauben und Muttern können Sie mit Kabelbindern auch kleine Drahtkörbe an der Wand befestigen. So haben Sie alles im Blick und müssen nicht lange nach dem passenden Schraubenzieher suchen.

Arbeiten Sie mit Möbeln

Nur weil Sie in einer Garage für Ordnung sorgen wollen, heißt das nicht, dass Sie nur auf Kisten zurückgreifen können. Nutzen Sie auch andere Möbel wie Bücherregale, um Bereiche in Ihrer Garage im Stauraum umzuwandeln, die vorher nicht nutzbar waren. Eine gute Idee sind Bücherregale mit Rückwand, die Sie als frei stehendes Möbel und sogar als Raumtrenner nutzen können. Das Regal bestücken Sie mit Körben für kleinere Utensilien und können auch andere, größere Objekte auf den Regalbrettern verstauen. Der Vorteil: Alles ist sichtbar und griffbereit, kann aber wegen der Rückwand nicht hinten herausfallen.

Sparen Sie Platz mit stapelbaren Boxen

Stapelbare, wahlweise durchsichtige Boxen sind wunderbar für Ihre Garage geeignet: Sie sparen Platz und erlauben es Ihnen, schnell und unkompliziert das zu finden, was Sie suchen.Stapelbare Boxen lassen sich mit einer Klappe nach vorne öffnen, das heißt, Sie müssen die Kisten nicht erst einmal umstapeln, um das zu erreichen, was Sie gerade benötigen. Ordnen Sie zusammengehörige Werkzeuge, Schrauben oder andere Utensilien in die Boxen und beschriften Sie diese zusätzlich.

Nutzen Sie die Ecken

Ecken bleiben viel zu oft ungenutzt, und so liegt wertvoller Stauraum brach. Nutzen Sie die Ecken unbedingt mithilfe eines Eckregals, oder befestigen Sie einzelne Bretter in ausreichenden Abständen in der Ecke. Diese Methode ist besonders bei nicht gerade geschnittenen, etwas verwinkelten Garagen Gold Wert. Kleine Kisten oder andere Behälter dienen als Aufbewahrungsmöglichkeit für Pinsel, Farben, Klebstoff und andere kleine Utensilien, die Sie nun in Ihrem Eckregal griffbereit haben.

Schaffen Sie sich einen Platz für Ihre Projekte

Sind Sie Hobbybastler, schaffen es aber nicht immer, ein Projekt zu Ende zu bringen? Richten Sie sich unbedingt einen besonderen Ort für Ihre angefangenen Projekte ein und räumen Sie nach jedem Arbeitstag auf. Je nachdem, wie groß Ihr Werk ist, können Sie es in einer Truhe verstauen oder die einzelnen Teile in einer Kiste aufbewahren. So ist es geschützt und wartet auf Sie, und Sie arbeiten bei der nächsten Gelegenheit weiter, ohne erst lange nach den einzelnen Teilen suchen zu müssen.

Unser Fazit

Nutzen Sie den Stauraum in Ihrer Garage sinnvoll, sodass Sie mehr Zeit für Ihre eigentlichen Projekte und Arbeiten haben. Je besser organisiert Ihre Garage ist, desto leichter werden Ihnen selbst lästige Aufgaben von der Hand gehen. Zumal Sie sich in einem aufgeräumten, organisierten Raum sehr viel wohler fühlen werden, als in einer verstaubten und vermüllten Abstellkammer.

Ihre Garage: Ein Ort zum Wohlfühlen

Bild Garage voll
Sie kennen es: Sobald Sie Ihre Garage betreten, möchten Sie am liebsten wieder hinaus. Umzugskartons mit lange ausrangierten Dingen, alte Farbeimer und leere Kanister versperren Ihnen den Weg zum Auto, es ist dunkel und kühl. Eigentlich würden Sie gerne ausmisten, doch es fehlt die Motivation. Ihre Werkbank haben Sie schon lange nicht mehr genutzt, obwohl Ihnen das Arbeiten mit Holz Spaß macht. Auch wäre in der Garage noch Platz für Ihr Fitnessgerät, aber der Raum ist Ihnen zu ungemütlich.
Das muss nicht sein! Verwandeln Sie Ihre Garage in einfachen Schritten in einen Ort zum Wohlfühlen. Wir zeigen Ihnen, wie.
Tapetenwechsel für Ihre Garage

Eine Garage muss wirklich nicht grau sein. Streichen Sie den Raum in einem angenehm hellen und warmen Farbton, und schon vergrößern Sie Ihre Garage optisch und lassen Sie viel gemütlicher wirken. Ein abgetönter Weißton oder auch helle, pastellige Farben eignen sich hervorragend, wenn Sie Ihre Garage wohnlicher gestalten möchten. Ein paar schöne Bilder in hübschen Rahmen oder Poster mit zu Ihrem Hobby passenden Motiven helfen Ihnen dabei, freie Wände optisch ansprechender zu gestalten.

Wählen Sie ansprechende Möbel

Die Garage soll bei aller Gemütlichkeit auch noch ihren Zweck erfüllen. Ordnung spielt eine große Rolle, wenn Sie sich in einem Raum wohlfühlen möchten. Doch ist damit nicht gesagt, dass Sie Ihre Garage mit unansehnlichen Metallregalen aus dem Baumarkt und grauen Kisten ausstatten müssen. Wählen Sie stattdessen Bücherregale oder Schränke, die dem Zweck der Aufbewahrung ebenso dienen und noch dazu schön aussehen. Verbringen Sie viel Zeit beim Handwerken in der Garage, richten Sie sich bei ausreichend Platz eine Ruheecke mit einem schönen Sessel ein. Oder, falls Sie die Garage als Fitnessraum nutzen, stellen Sie einen Liegestuhl auf, in dem Sie nach der Anstrengung gemütlich relaxen können.

Es werde Licht!

Die richtige Beleuchtung ist mit ausschlaggebend für den Wohlfühlfaktor. Hängt eine nackte Glühbirne von der Decke? Besorgen Sie sich zumindest einen großen Lampion. Sie haben mehrere Steckdosen in Ihrer Garage zur Verfügung, also schaffen Sie weitere Lichtinseln. Mit diesen beleuchten Sie die einzelnen Bereiche, die Sie durch die Anordnung des Mobiliars vorher klar unterteilt haben. Auch Lichterketten und gegebenenfalls Kerzen können in einer Garage zum Einsatz kommen – je nachdem, wie viel Zeit und mit welcher Aktivität Sie diese in Ihrer Garage verbringen möchten.

Rückzugsort Garage

Die Garage ist für Männer heutzutage oft immer noch das, was früher einmal die Höhle war. Ein Rückzugsort, an dem sie ungestört ihrem Hobby nachgehen können, an einem Stück Holz arbeiten, am Auto schrauben, oder Gewichte heben. Laden Sie doch auch Ihre Freunde in Ihre neue Garage ein. Hier können Sie bei einem kühlen Getränk über die Dinge reden, die Sie umtreiben und Ideen und Tipps austauschen. Gemeinsam können Sie Autoteile reparieren oder am nächsten Bootsmodell arbeiten. Und wenn Sie eine Pause brauchen, machen Sie es sich in der Sitzecke gemütlich. Statten Sie Ihre Garage doch zusätzlich mit einem Billardtisch oder einem Kicker aus, und schon haben Sie eine richtige Wohlfühlhöhle, in der Sie es sich gut gehen lassen können.

Interessante Beiträge, Tipps und Trends sowie Sonderaktionen von Fink Garage. Jetzt „Folgen“ klicken.

Unser Neujahrsknaller!

Bild Garage/Großraumgarage Holzständerbauweise Angebot

Riesige vollgedämmte Großraumgarage 6×9 Meter  groß mit 5 Meter breitem Sektionaltor zum absoluten Spottpreis!!!

Wer jetzt nicht zuschlägt ist selber schuld. Dieses Super-Angebot ist wegen der riesigen Nachfrage dieses Garagen-Modelles auf nur wenige Wochen limitiert. Sie haben die Wahl. Worauf warten Sie noch!
  • Großraumgarage mit einer Nutzfläche von knapp 50m²!
  • Vollgedämmte 12 Zentimeter starke Garagen-Wände!
  • zusätzlich vollgedämmtes Garagen-Dach(Flachdach)!
  • 45 Millimeter dickes vollgedämmtes Sektionaltor!
  • zusätzlich elektrischer Torantrieb mit 2 Handsendern!

Preis: 24.999,-

Mega-Billig-Preis: 12.999,- *

Angebot anfordern

*Sonderpreis limitiert Laufzeit oder bis 48Stück (Aktion abgelaufen) zzgl. Liefer- und Montagekosten in Höhe von 15% des Auftragsvolumens.

Nicht die richtige Garage für ihre Bedürfnisse? Jetzt auf „Folgen“ klicken und kein Sonderangebot mehr verpassen. Ab jetzt gibt’s  jeden Monat eine neue günstige Aktions-Garage!!!

Garage kaufen? Das müssen Sie beachten

Bild Garage/Doppelgarage Holzständerbauweise verputzt mit Sektionaltor

Sie haben sich dazu entschieden, eine Garage zu kaufen? Herzlichen Glückwunsch!

Eine Garage ist für jeden Haus- und Autobesitzer sinnvoll. Nicht nur Ihr Auto, auch Ihr Motorrad und Ihre Fahrräder sind in Ihrer Garage geschützt vor Wind und Wetter, Dieb-stahl und Beschädigungen. Doch bevor Sie eine Garage auswählen oder in Auftrag geben, gibt es einiges zu beachten.

 

Wie soll die Garage aussehen?

Viele Garagentypen stehen zur Auswahl. Möchten Sie eine Fertiggarage aus Stahl oder Beton? Oder doch lieber eine nachhaltige Garage in Holzständer-Bauweise? Soll Sie gemauert werden oder ganz in Holz vertäfelt? Dies sind Fragen, die Sie sich vor dem Kauf unbedingt stellen wollen. Eine Garage ist eine Investition. Sie werden sie nicht alle fünf Jahre wechseln. Also nehmen Sie sich vorab die Zeit und überlegen in Ruhe, was für eine Garage zu Ihrem Haus passt, sich gut in Ihr Grund-stück integriert und nicht wie ein störender Fremdkörper wirkt.

Kümmern Sie sich um eine Baugenehmigung

Je nachdem in welchem Bundesland Sie leben, kann es sein, dass Sie eine Baugenehmigung für Ihre Garage benötigen. Erkundigen Sie sich rechtzeitig, ob dies der Fall ist und welche Bedingungen die Garage erfüllen muss, um genehmigt zu werden. Tun Sie dies nicht und bauen auf Risiko, kann die zuständige Behörde schlimmstenfalls sogar einen Abriss anordnen. Die Baugenehmigung müssen Sie nicht nur für selbst oder von einem Unternehmen gebaute Garagen einholen, sondern auch für Fertiggaragen!

Wahren Sie Ihre Grenzen

Beachten Sie bei der Größe der Garage, dass Sie nicht die Grundstücksgrenze zu Ihrem Nachbarn überschreiten darf. Dies klingt für Sie möglicherweise selbstverständlich, doch kam es schon zu manchem Nachbarschaftsstreit, weil eine Partei falsche Bemessungen zur Grundlage für den Garagenkauf gemacht hat. Prüfen Sie ordentlich und ziehen Sie im Zweifelsfall Ihren Nachbarn und einen Profi zurate – so gehen Sie auf Nummer sicher!

Jede Garage braucht ein Fundament

Bevor Sie eine Garage kaufen sollten Sie sich im klaren sein das ihre neue Garage ein solides Fundament benötigt. Wählen Sie sorgfältig zwischen sichtbarem Punktfundament, überpflasterten Fundamentpunkten, Ring- bzw. Streifenfundament und der Bodenplatte. Preislich liegen alle Möglichkeiten auf selbem Niveau. Wer von Anfang an alles richtig machen möchte der entscheidet sich gleich für eine ordentliche Bodenplatte. Planen Sie mindestens 120 Euro pro Quatratmeter ein. Es können durch die anfallenden Erdarbeiten aber noch mehr Kosten für Sie anfallen. Wichtig ist es sich vorher ein Bodengutachten einzuholen.

Die Größe ist entscheidend

Haben Sie nicht viel Platz zur Verfügung, überlegen Sie vielleicht, die Garage einfach kleiner zu bemessen. Doch Achtung: Passt Ihr Fahrzeug dann auch wirklich rein? Können Sie problemlos rein- und rausfahren, ohne wild rangieren zu müssen? Ein breites Sektionaltor ist meist besser als zwei kleine Garagentore. Auch hier gilt: Vermessen Sie ordentlich und holen Sie sich notfalls Rat und Hilfe beim Fachmann. Bedenken Sie auch, dass Sie die Garage nicht als reinen Parkplatz nutzen wollen: Sommer- und Winterreifen müssen gelagert werden, weitere Fahrzeuge wie Motorräder oder Fahrräder, möglicherweise auch eine Werkbank.

Welche Ausstattung wünschen Sie sich?

Vorbei sind die Zeiten, in denen eine Garage ein reiner Autoabstellplatz war. Heute haben Sie bei der Ausstattung die Qual der Wahl: Welches Garagentor wünschen Sie sich? Soll das Tor verglast sein? Sie haben auch die Möglichkeit, eine Trennwand ziehen zu lassen – so haben Sie zwei Garagen in einer oder trennen einen Werkstattraum von der eigentlichen Garage. Was für eine Nebentür benötigen Sie? Brauchen Sie vielleicht sogar zwei Türen? Wie groß sollen die Garagenfenster sein? Auch das Dach ist entscheidend bei der Wahl der richtigen Garage. Überlegen Sie sich bitte auch, wie die Elektrik beschaffen sein soll, welche Leuchten Sie benötigen und wie viele Steckdosen Sie brauchen. Nutzen Sie eines unserer Elektro-Pakete.

Lassen Sie sich helfen

Wie Sie sehen, gibt es vor dem Garagenkauf mehr zu prüfen, als gedacht. Unsere Tipps liefern Ihnen einen ersten Leitfaden, wenn es darum geht, was Sie vor dem kaufen ihrer Garagen beachten müssen. Gerne stehen wir Ihnen aber auch weiterhin mit Rat und Tat beiseite, wenn es um die Auswahl der für Sie und Ihr Grundstück passenden Garage geht.

Garage umbauen: So machen Sie es richtig

Bild Garage umbauen

Möchten Sie Ihren Wohnraum vergrößern, scheuen aber Aufwand und Kosten eines Anbaus?

In diesem Fall wäre eine Umnutzung Ihrer Garage die beste und einfachste Lösung. Sie können aber auch eine nicht genutzte Garage in ein Musikzimmer, einen Hobbyraum oder Ihr privates Fitnesscenter umbauen. Bei der Umnutzung einer Garage gibt es Einiges zu beachten. Damit Sie gut vorbereitet sind, zeigen wir Ihnen, was Sie vor einem Umbau bedenken müssen.

 

Genehmigung beantragen

Bevor Sie mit dem Umbauen beginnen, müssen Sie eine Baugenehmigung beantragen. Zuständig für Ihren Antrag ist die Landesbaubehörde des Bundeslandes, in welchem Sie wohnen. Achtung: In den verschiedenen Bundesländern gibt es oft unterschiedliche Regelungen, verlassen Sie sich also nicht auf Tipps eines Bauherren aus Berlin, wenn Sie selbst in Bayern leben. Die Nutzungsänderung Ihrer Garage muss in jedem Fall mit den Vorschriften der Landesbauordnung konform gehen. Objekte müssen grundsätzlich einen bestimmten Mindestabstand zum nachbarlichen Grundstück einhalten. Bei Garagen wird oft eine Ausnahme gemacht und sie dürfen direkt an der Grundstücksgrenze gebaut werden. Wollen Sie eine solche Garage umnutzen, müssen Sie damit rechnen, dass Ihr Antrag abgelehnt werden kann.

Vermeiden Sie typische Fehler

Auch wenn der Umbau einer Garage weitaus weniger aufwendig und kostenintensiv ist wie ein Neu- oder Anbau, sollten Sie doch die Arbeit nicht unterschätzen. Schließlich hat ein Auto andere Bedürfnisse als ein Mensch. Egal, ob Sie die Garage als Wohnraum, Hobbykeller oder Werkstatt nutzen möchten – Sie müssen sich dort wohlfühlen. Ist Ihre Garage schalldicht? Vor allem wenn Sie sie als Musikzimmer nutzen wollen, müssen Sie sie möglicherweise neu dämmen. Benötigen Sie Wasser und einen Abfluss oder weitere Steckdosen für eine ausreichende Elektrizitätsversorgung? Wie sieht es mit den Lichtverhältnissen aus? Überlegen Sie, ob weitere Fenster sinnvoll und notwendig sind. Ebenso ausschlaggebend ist eine Heizmöglichkeit, die Sie gegebenenfalls installieren müssen. Und schließlich geht es auch um ästhetische Fragestellungen: Viele umgebaute Garagen sehen genau so aus – wie umgebaute Garagen. Das möchten Sie vor allem in einem zusätzlichen Wohnraum tunlichst vermeiden!

Decken, Böden und Tore

Die meisten Garagen zeichnen sich durch eine relativ niedrige Deckenhöhe aus. Das lässt den Raum aber schnell klein und drückend wirken. Bei frei stehenden Garagen haben Sie die Möglichkeit, das Dach anzuheben und statt eines flachen Dachs ein Schrägdach zu wählen. So hat der Raum mehr Luft nach oben und wirkt automatisch größer. Ebenfalls zu bedenken ist, dass der Garagenboden meist ebenerdig liegt. Das ist vor allem in Gegenden mit starkem Regenfall ein Risiko – schnell läuft überschüssi-ges Regenwasser in den Raum. Heben Sie den Boden mithilfe von Beton etwas an. Was das Garagentor anbelangt, haben Sie viele Möglichkeiten: Haben Sie eine ohnehin elegante und optisch ansprechende Garage mit einem repräsentativen Tor, können Sie sich dazu entschließen, dieses als Eingangstür beizubehalten. Prüfen Sie es auf Wetterfestigkeit und Einbruchsicherheit, sonst steht der Nutzung des tatsächlichen Tors nichts im Wege. Wenn Sie das Tor nicht behalten wollen, können Sie es durch große Flügeltüren oder aber auch durch lichtdurchlässige Glastüren ersetzen. Letzteres eignet sich vor allem dann, wenn Sie die Garage auch als Wintergarten nutzen möchten und Sie nicht direkt an einer Straße wohnen.

Lassen Sie sich vom Fachmann beraten

Nehmen Sie die Hilfe von Architekten und Handwerkern in Anspruch. Nur so können Sie sich einen Überblick über Ihre Möglichkeiten und die anfallenden Kosten verschaffen und laufen nicht Gefahr, typische Fehler zu begehen, die Sie später teuer zu stehen kommen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Umbau Ihrer Garage!

Unsere Qualität bei Garagen ist gefragt

Bild Garage mit Satteldach
Wir freuen uns im kommenden Jahr auf die Zusammenarbeit mit einigen namhaften Hausbaufirmen aus der Region.
Neues Jahr neues Glück? Bei uns bedeudet das wohl eher neue Garage. Und diese werden in Holzständer-Bauweise immer beliebter. Wenn wundert es da das auch andere Firmen darauf aufmerksam werden und die Zeichen der Zeit erkennen.

 

„Warum nicht?“ haben wir uns gedacht als der Top-Verkäufer von der Hausbaufirma Bien-Zenker uns um einige Angebote für seine Kunden gebeten hat. Unser einfaches aber kundenorientiertes Konzept der Garagen hatte ihn neugierig gemacht. Seit dem Tag hat sich eine hochwertige Zusammenarbeit im Sinne der Bauherren entwickelt und es werden einige Hausbau-Projekte inklusive einer Garage von uns im kommenden Jahr realisiert.

Kundenzufriedenheit steht bei uns sowie bei Bien-Zenker an oberster Stelle. Aber auch andere Hausbaufirmen aus unserer Region werden im kommenden Jahr bedient. Sehr viele Anfragen bekommen wir im Moment von der Firma Hausbau Eisenach. Diese hat sich darauf spezialisiert die Wünsche und Bedürfnisse der zukünftigen Bauherren zu erfassen und perfekt umzusetzen. Dazu tragen wir natürlich gerne mit unseren individuell planbaren Garagen bei.

Aus der schönen Rhön kommen auch Anfragen. Die dort ansässige und seit Jahren in der Region etablierte Firma Mihm-Thermohaus möchte ebenfalls einige Bau-Projekte mit uns dieses Jahr realisieren. Mihm-Thermohaus ist bekannt für ihre energiesparende Bauweise bei ihren Häusern. Die Kombination aus massiver Außenwand in Verbindung mit effizienter Wärmedämmung kommt seit je her gut bei Bauherren an.

Garage 5x7m in Holzrahmenbauweise bei Berlin

Großraumgarage, Doppelgarage, 5x7m in Holzständerbauweise mit breitem Garagentor
Platzmangel ist für die Montage einer Garage in Holzrahmenbauweise kein Problem.
In den seltensten Fällen sind die Stellplätze der Garagen gut zugänglich. Mit schwerem Gerät hätte man hier keine Chance. Der Vorteil der Holzständerbauweise ist die Montage der Garage vor Ort.

 

Wenn in zweiter oder gar dritter Reihe gebaut wird bleibt meist nur eine schmale Zufahrt zur Garage. Gerade in florierenden Ballungszentren ist der Grund und Boden so teuer das man keinen Zentimeter sinnlos verschenken darf. Dies gilt auch für die Planung und Realisierung der neuen Garage. Diese muss am Ende genau in die vorgesehene Lücke passen. In unserem aktuellen Fall bedeudet das zwischen das neue Eigenheim des Kunden und dem Nachbargrundstück. Gerade die Nachbarschaft beäugt sehr kritisch was an ihrer Grundstücksgrenze passiert. Für solche Montagen sind Profis gefragt. Wer möchte schon das die Garage zu klein ist oder auf das Grundstück des Nachbarn ragt. Oft wird hier ganz genau hingeschaut und jeder möchte solchem Ärger entgehen.

 

Bild Garage innen

Die Kundschaft entschied sich für eine Garage 5x7m in Holzständerbauweise mit einem breiten Sektionaltor. Da man nur über eine schmale verwinkelte Zufahrt zu der Garage gelangt muss die Toreinfahrt so breit wie nurmöglich sein damit man bequem ein- und ausparken und wenn nötig noch etwas rangieren kann. Diesen Typ einer Doppelgarage nennt man Großraumgarage. Also eine große Garage für zwei Pkw mit einem breiten Tor und ohne Trennwand in der Mitte.

Die Wandelemente der Garage sind außen weiß verputzt. Das Dachgefälle verläuft in Richtung Rückwand. Ein innen verlegtes Fallrohr leitet das Regenwasser in die Kanalisation ab. Eingerahmt wird das Dach von einer umlaufenden Attika in anthrazit. Hierbei handeld es sich wie bei der Außenhaut der Garage um feuerfeste Faserzement-Platten welche lackiert werden.

Bild Garage Rückansicht

Zum Wohnhaus hin wurde eine Fensteröffnung für das bereits bestehende Küchenfenster eingepasst. Das Sektionaltor wird von einem Torantrieb nach oben geöffnet. Zum Lieferumfang gehören zwei Funkfernbedienungen mit welchen das Tor bedient werden kann. In die Rückwand der Garage wurde zusätzlich eine Nebeneingangstür verbaut. Tür und Tor sind doppelwandig und gedämmt. Außerdem wurden sie passend zu den Fensterrahmen des Wohnhauses in hellem grau bestellt.